Impressionen vom Speyside Way erwandert im August 2017

Wir haben die Variante Start in Buckie und Ziel in Aviemore mit dem Abzweig nach Tomintoul gewählt.

Angenehm war das unsere B&B bereits gebucht waren und unser Gepäck zu den Tageszielen transportiert wurde. Es ist stressfrei nur mit einen Tagesrucksack ausgerüstet die Tagesetappen zu erwandern. Überrascht hat uns das uns auf dem Wanderweg selten Wanderer begegnet sind. Die Tagesetappen lagen zwischen 16 und 27 km und waren gut zu bewältigen. Die Etappen waren Buckie - Fochabers - Craigellachie - Ballindalloch - Tomintoul - Grantown - Aviemore.

Der Weg entlang einer alten Bahnlinie ist einfach zu gehen. Etwas anstrengender wird es ab Ballindalloch dafür finde ich hier die Landschaft interessanter. Einzig die vielen Gatter können einem lästig werden, vor allem weil diese für die Schafe sinnfrei sind.

Viele Whisky Destillen haben leider keine Beschuszentren. Das ist für Wanderer schade da einige Destillen mit Visitorcenter nicht am Wege liegen und die öffentlichen Verkerhsmittel, auch Taxis, rar sind.




                                              Wasser des Lebens eine Quelle der Vielfalt


In Schottland ist es ein Muss Destillen zu besichtigen und einige Sampels zu verkosten. Der Speyside Malt Whisky ist ein angehmes Getränk.

Am besten hat uns die Aberlour Destille gefallen. Neben einer netten Führung war das Tasting im Anschluss einfach große Klasse. Gut das man zu Fuß unterwegs war.

Zum Abschluss haben wir uns ein Tasting in Birmingham gegönnt. Talisker päsentierte 6 hochwertige Sampels im "Mondschein". Ein toller Aschluss unseres Whiskytrails.



                                                                     Birmingham

Beim Besuch im Jahre 2017 war der "Bär" los. Folgend ein paar Eindrücke dieser Metropole.




                                                     Coventry und Umgebung

Ein Dank an unsere Freunde für die Führungen



                                                            Cotswolds typisch Englisch?

Alles ist hier very british. Eine kleine Reise auf die Insel





Die Eolischen Inseln auch als Liparische Inseln bekannt


Bilder einer Gruppen-Wanderreise über den Veranstalter Wickinger-Reisen gebucht im Mai 2016.

Erleben sie Einblicke der kleinsten der 7 Inseln mit dem Namen Panarea



Die Insel Filicudi mit ein paar Facetten:

 


Die Insel Stromboli ist sicher ein Höhepunkt wenn man die Liparischen Inseln bereist. Lassen sie sich von den Bildern entführen.



Der gleichnamige Vulkan Stromboli hat sich uns ein wenig verschlossen gezeigt. Dennoch hat die Besteigung einen bleibenden Eindruck bei uns hinterlassen. Hier ein paar Fotos die versuchen die Stimmung auf dem Vulkan zu vermitteln:



Vulcano ist neben dem Stromboli ebenfalls eine sehr interessante Insel, die man am einzigartigen Geruch erkennen kann. Leider ist das mit den Bildern nicht transportierbar. Ich hoffe sie bekommen dennoch einen aufschlussreichen Eindruck.